Zurück zur Hauptseite I English Version I Werbeanzeigenkontakt
Views:Besucherzaehler

 

 

Erinnerung an die großartige Tour de Trump 1989/90: Nachdem sein Freund der Radrennfahrer Greg LeMond 1986 als erster Amerikaner die Tour de France gewann wollte Donald Trump auch die erste große Radrundfahrt in den USA organisieren. Gesagt, getan! Im Mai 1989 begann die neue Tour de Trump mit 10. Etappen, 19. Profi-mannschaften nahmen teil, auf einer Entfernung von 837 Meilen quer durch die USA. Das damals höchstes Preisgeld von 250.000 US Dollar im Profiradsport wurde ausgelobt! Donald Trump sagte er sei selbst als 8jähriger das letzte Mal Rad gefahren. Er meinte die Rennräder seien "Raketen" und die Radrennfahrer hätten "tolle Körper die Frauen beeindrucken würden. Am besten sollte ich das selbst auch mal probieren". Trump wollte die Radrundfahrt als geschickte Promotion für seine Hotels nutzen. Eine Etappe endete so in seinem Hotel "Trump Plaza" in Atlantic City.

Der Auftakt am 05.Mai 1989 war ein Einzelzeitfahren in Albany an einem verregneten Tag. Mit dabei natürlich der damalige Superstar des amerikanischen Radsports Greg Le Mond (kleines Bild rechts), der in dem Jahr auch seine zweite Tour de France gewinnen sollte. Die Rundfahrt sei obwohl auch schon damals die Medien unverständlicherweise negativ gegen Trump berichteten absolut professionell organisiert gewesen. Man berichtete von angeblichen Protestlern die wegen Trump Straßen blockiert hätten, diese waren aber nicht auf irgendwelchen Fernsehbildern zu sehen. Sieger des sogenannten Prologs (Auftaktrennen im Radsport) sei der amerikanische Rennfahrer Thomas Craven gewesen.

Die erste Etappe hätte in 110 Meilen von Albany nach New Paltz (Bild rechts unten) im US-Bundesstaat New York geführt. Viele große Stars des Radsports waren im Fahrerfeld des "Pelotons" wie der spätere russische Olympiasaieger Wjatscheslaw Jekimow, der diese Etappe im Sprint auch gewann. Gesamtsieger der ersten Austragung der Tour de Trump wurde der Norweger Dag Otto Lauritzen. Greg LeMond, in den man große Hoffnung gesetzt hatte, wurde nur 27.

 

 

 

Trump organisierte 1990 dieses Rennen nocheinmal (Bild). Leider gab es einen schweren Organisationsfehler: Man hatte bei der Tour de Trump zwar den Termin der Tour de France in ihre Planung miteinbezogen, jedoch nicht bedacht, dass der Renntermin vom 5. bis 14. Mai 1989 mit denen der großen Prestigeträchtigen Rennen des Giro d'Italia und Vuelta a España kollidierte. Aus diesem Grund traten viele Stars aus Italien und Spanien nicht bei dem Rennen an.

Trump machte große finanzielle Verluste und entschied das Rennen nach 1990 nicht mehr weiterzuführen. Nach der Etappe im Hafen von Baltimore nahm Trump die Radrennfahrer auf seinem Schiff der TRUMP PRINCESS (siehe unten) zu einer kleinen Kreuzfahrt mit.

Sieger dieser zweiten Austragung war der Mexikaner Raúl Alcalá Gallegos, der auch einmal Achter bei der Tour de France werden sollte und der Deutsche Olaf Ludwig gewann die Punktewertung.

- Index - Impressum (C)2020 JOHANNES HOFBAUER MEDIA MUSIK GBR